+49 221 920125-00

Unsere Strategieportfolios lassen die Konkurrenz klar hinter sich

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die im Hause Albrech & Cie. entwickelten Strategieportfolios auf Basis von Indexfonds (ETFs) haben das schwierige Jahr 2018 gut gemeistert und dabei deutlich besser abgeschnitten als konventionelle ETF-Depots für Europa-Anleger. So beendeten die StrategieKlassiker (ohne Trendfolge und Momentum) das Jahr mit einem Plus von 1,5 und 0,9%. Vergleichbare ETF-Depots mit Aktien und Anleihen verloren indes 4,5 bzw. 2 %. Das entspricht einer Differenz von bis zu sechs Prozentpunkten (Basis: www.justetf.com).

Da wir unsere beiden Klassiker nun seit drei Jahren im Programm haben, lohnt natürlich ein Blick auf diesen Zeitraum. Auch dabei zeigt sich die Qualität der Strategieportfolios: Die offensivere Variante hat seit Anfang 2016 inzwischen 14 % zugelegt und lässt das Vergleichsdepot mit je 50% Aktien und Anleihen mit 9,6 % Plus klar hinter sich. Unsere defensivere Strategie kommt seit Anfang 2016 auf ein Plus von 9,7 %, während das Vergleichsdepot mit 30 % Aktien sowie 70 % Anleihen nur 6,1 % erzielte.

Seit 2016 haben wir die Strategieportfolios erweitert, wobei wir den Aktienanteil über ein Trendfolge-System und ggf. über Momentum-Modelle steuern. Dadurch können wir die Strategieportfolios sowohl in den Kategorien "defensiv", "ausgewogen", "chancenorientiert" und "dynamisch", also für alle Anlegertypen anbieten. Auch diese Ergebnisse können sich sehen lassen (Kasten rechts).

Wir raten Bestands- wie Neukunden, einen Teil ihres Vermögens in das Strategieportfolio zu investieren, das zu ihrer Risikoneigung passt. Nach unserer Überzeugung bieten die ETF-Strategieportfolios Anlegern ein sehr gutes Verhältnis von Rendite und Risiko.